Neue Aktien

Neue Aktien: Das müssen Sie wissen

Unternehmen können aus verschiedenen Gründen neue Aktien emittieren. Einer der wichtigsten Gründe für eine Kapitalerhöhung ist die Beschaffung neuer Finanzmittel. Benötigt eine Aktiengesellschaft Geld, kann sie mit Zustimmung der Hauptversammlung neue Aktien ausgeben. Das Gesetz schreibt für diesen Fall vor, dass den Alteigentümern die Möglichkeit eingeräumt werden muss, ihren relativen Anteil am Unternehmen konstant zu halten. Nur so ist gewährleistet, dass neue Aktien nicht automatisch zu neuen Besitzverhältnissen im Unternehmen führen. Emittiert eine AG neue Aktien im Verhältnis 10:1, bedeutet dass, das für jeweils zehn  bereits bestehende Anteilsscheine ein weiterer ausgegeben wird. Besitzt ein Aktionär 100 Aktien, hat er das Recht, zehn neue Aktien zu kaufen. Es wird ihm in Gestalt eines Bezugsrechts zugeteilt und kann ausgeübt werden, bevor andere Investoren Zugriff auf die neue Tranche erhalten. Das Bezugsrecht ist ein von der Aktie selbst unabhängiges Wertpapier, das an der Börse gehandelt werden kann.

Neue Aktien sind für Aktiengesellschaften besonders dann eine attraktive Möglichkeit zur Beschaffung von Geldmitteln, wenn die Kurse an der Börse hoch sind. Dann nämlich fallen auch die Erlöse aus der Kapitalerhöhung üppig aus. Es ist allerdings keineswegs so, dass neue Aktien nur in guten Börsenjahren emittiert werden. Während einer Rezession sind zwar die Kurse oft niedriger – dafür halten Banken sich dann auch gerne mit Krediten zurück.

Kapitalerhöhungen werden in der Betriebswirtschaft auch als Eigenkapitalfinanzierung bezeichnet. Im Gegensatz dazu steht die Fremdkapitalfinanzierung, bei der Kredite von Banken aufgenommen oder Schuldverschreibungen emittiert werden. Bei Aktionären ist die  Finanzierung betrieblicher Vorhaben über neue Aktien allerdings nicht immer gern gesehen. Die Neuemission erhöht das Angebot der Aktie und wirkt sich somit tendenziell dämpfend auf die Kursentwicklung aus.
Im Gegenzug aber werden die betrieblichen Belastungen durch Schuldendienst vermieden, der erforderlich ist, wenn Kapital über Kredite oder den Anleihemarkt beschafft wird. Besonders teuer sind Fremdkapitalfinanzierungen für Unternehmen mit mittelmäßiger oder schwacher Bonitätseinstufung, weil dann sehr hohe Zinsen an die Gläubiger gezahlt werden müssen.

Neue Aktien können auch in Form von Vorzugsaktien ausgegeben werden. Vorzugsaktien beinhalten kein Stimmrecht, werden dafür aber bei den Dividendenzahlungen bessergestellt. So kann im etwa mit den Vorzugsaktionären vereinbart werden, dass zunächst alle Gewinnansprüche der Vorzüge bedient werden und dann erst Ausschüttungen an Inhaber von Stammaktien vorgenommen werden. Werden neue Aktien als Vorzüge emittiert, bietet dies den Altaktionären die Möglichkeit, der Gesellschaft neues Kapital zuzuführen, ohne selbst neue Aktien zeichnen zu müssen und dennoch den stimmberechtigten Anteil am Unternehmen konstant zu halten.
In einigen Fällen werden neue Aktien auch ausgegeben, ohne dass dafür Geld fließt oder sich die Eigentümerstruktur handelt. Bei der so genannten Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln wird die Kapital- oder Gewinnrücklage in gezeichnetes Kapital umgewandelt. Eine Kapitalrücklage stammt meist von der vorangegangenen Emission: Wird eine Aktie zum Nennwert von 10 Euro emittiert und beträgt der tatsächliche Verkaufspreis bei Erstnotierung 12 Euro, werden 10 Euro im Bilanzposten gezeichnetes Kapital verbucht und 2 Euro im Bilanzposten Kapitalrücklage. Bei einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln wird die Kapitalrücklage in gezeichnetes Kapital umgebucht und es werden den Aktionären neue Aktien ins Depot gebucht. Da  für diese Papiere kein Geld bezahlt werden muss, werden sie häufig auch als Gratisaktien bezeichnet.

Aktienentwicklung

Gibt ein Unternehmen neue Aktien aus, hat dies Auswirkungen auf die Aktienentwicklung des Unternehmens.

Bankrating

Unternehmen können sich nicht nur über die Ausgabe neuer Aktien sondern auch über Kredite refinanzieren. Entscheidend für die Konditionen der Kredite ist das Bankrating.

Finanzmarkt

Der weltweite Devisenhandel ist der größte Finanzmarkt der Welt. Handeln auch Sie Währungspaare und werden Teil im Forex Handel.